Guten Tag,

Mein Name ist Dieter Paul,
in einer Spedition in Insheim groß geworden, war mein Leben von Anfang an auf Arbeiten eingestellt. Nach Schule und Berufsausbildung als Fahrzeuglackierer arbeitete ich in den verschiedensten Firmen und Berufszweigen als Schlosser, Sandstrahler, Automechaniker, Industrielackierer, Customizer, LKW Fahrer im Europaverkehr, Disponent, Formenbauer, Ofenbauer oder Schweißer … all das füllte mich aber nie wirklich aus.

Mit 20 Jahren begann mein Interesse und meine Freude an Hunden. Am Anfang nur durch deren Erscheinungsbild, wurde mein interesse jedoch schnell größer und ich wollte mehr über den Umgang mit Hunden erfahren.

Speziell der Rottweiler gefiel mir und lies mich seither nicht mehr los. Ich suchte in verschiedenen Zeitungen und über Bekannte nach einem Hund. Mein damaliger Chef kannte jemanden, der sich seines Rottweilers übers Tierheim „entledigt“ hatte, da er lt. Aussage „nicht zurechnungsfähig und gefährlich“ sei.

Ich dachte einfach zu wenig nach und schaute mir den Hund an. Rico, ein Rottweiler mit 55 kg und aus 3. Hand. Ich ließ den Papierkrieg über mich ergehen und nahm Rico mit nach Hause.

Wie sich schnell herausstellte, war das nicht gerade der beste Anfängerhund den man sich holen sollte. Was ich auch tat, welchen Rat ich auch befolgte, ich stieß einfach sehr schnell an meine Grenzen. Rico machte mir unser gemeinsames Leben wirklich nicht einfach. Es gab viele Situationen in denen ich über die Abgabe des Hundes mehr nachdachte als über das Behalten.

Also Hundeplatz aufsuchen, üben und alles wird gut, half hier überhaupt nicht. Ich suchte mir bei einigen Leuten, Hundeplätzen und Trainern Hilfe, aber zufrieden war ich nirgendwo. Im Gegenteil, es wurde immer schlimmer mit Rico. Nach vielem „Probieren“ hörte ich von einem Hundetrainer aus Bayern, der sehr gut sein sollte und sich besonders mit schwierigen Hunden gut auskennt.

Ich besorgte mir seine Telefonnummer, rief ihn an und erzählte ihm von meinem Problem. Wie sich herausstellte, war Herr Hubert Frührentner und hat über mehrere Jahre Hunde der Rasse Rottweiler. Er wollte nach einem schweren Unfall und dem dadurch entstandenen Verlust seines geliebten Hundes eigentlich nicht mehr mit Hunden arbeiten.

Aber nach langem hin und her konnte ich ihn schließlich überreden, mich und meinen Hund mal anzuschauen. Wir haben einen Termin ausgemacht und ich bin mit Rico eine Woche nach Bayern gefahren, um mich mit Herrn Hubert zu treffen. Er sprach erst mal eine Zeit lang mit mir und dann sah er sich Rico an. Was er mir dann zeigte hat mich echt verblüfft, so mit Hunden zu „sprechen“ und sie zu „verstehen“ hab ich noch nie gesehen.

Rico folgte Herrn Hubert ohne ein Wort, auch von Angst oder Aggression war nichts mehr zu sehen. Es hat mich so beeindruckt, dass ich das auch lernen wollte.

Es war eine Menge Überredungskunst und „viele Flaschen Pfälzer Wein“ von Nöten, damit Herr Hubert mir sein großes Wissen über dieses Handwerk richtig beibrachte. Ich machte Lehrgänge und Seminare bei ihm und habe einige Jahre bei ihm gelernt, mit Hunden richtig umzugehen und diesen Tieren auch den nötigen Respekt entgegen zu bringen. Der Schwerpunkt dieses Lernprozesses war der Umgang mit auffälligen, misshandelten und gefährlichen Hunden.

Er war es auch der mir empfahl, andere Trainer zu besuchen, um unterschiedliche Methoden im Umgang mit Hunden zu sehen und zu lernen. Jeder Hund ist ein Individuum und braucht eine auf Ihn passende und abgestimmte Trainingsmethode. Leider ist Herr Hubert nach 4 Jahren, die ich bei Ihm lernen durfte verstorben.

Seit dieser Zeit habe ich mein erlerntes Wissen an weiteren Hunden von mir einsetzen und ausgebauen können. Sie alle kommen aus dem Tierschutz und mussten schlimmstes über sich ergehen lassen. Ich versuche seitdem seine Philosophie an meine Kunden weiter zu geben, damit wir alle mit unseren Hunden zusammen viel Freude haben.

Vertrauen, Respekt, Geborgenheit, Sicherheit

Nach diesen 4 Bedeutungen sollte jeder mit seinem Hund arbeiten und umgehen.
Mit der Zeit kamen meine Familie und Freunde mit ihren Problemen zu mir und baten mich um Hilfe. Später deren Freunde und es wurden immer mehr.

Ich musste mich entscheiden wie es weitergehen sollte, denn der Zeitaufwand wurde ja nicht weniger. Also machte ich ein Nebengewerbe auf. Nach einigen Jahren kam ich wieder an den Punkt eine Entscheidung treffen zu müssen. Also machte ich mich schließlich als Hundetrainer selbstständig.

Ich nehme regelmäßig an Fortbildungskursen teil und besuche weitere Seminare. Durch den Besuch von Seminaren und Tagungen, vielfältigster Literatur und natürlich dem täglichen Umgang und Training mit Hunden erweitere ich meinen Wissens- und Erfahrungsstand permanent.

Ich versuche seitdem allen interessierten Hundebesitzern meine Hilfe anzubieten. In unserer sehr sensiblen Zeit ist es immer wichtiger einen gut sozialisierten und erzogenen Hund zu haben.

Dazu müssen sich natürlich auch die Hundeausbildung und ihre Methoden weiterentwickeln. Ich trainiere mit den Hunden und Ihren Besitzern nach meiner über 20 -jährigen Erfahrung und meinen eigenen Methoden ohne Gewalt, hauptsächlich basierend auf Körpersprache. Dabei versuche ich mich soweit es geht an den natürlichen Gesetzen zu orientieren und nicht irgendetwas zu versuchen, was wir Menschen uns ausgedacht haben.

Als ganz besonders wichtig finde ich es, den Hundebesitzern bei ihren alltäglichen Problemen mit ihrem vierbeinigen Freund zu helfen. Probleme können sich Zuhause, beim Spaziergang oder in der Stadt zeigen. Geziehlte Hilfe ist jedoch nur möglich, wenn sich der Hundetrainer die Probleme auch in der jeweiligen Umgebung, in der sie sich zeigen, anschauen kann. Dies ist auf Hundeübungsplätzen nicht immer möglich.

Oftmals sind die gezeigten Probleme nur die Oberfläche, die eigentliche Ursache kann viel tiefer sitzen. Daher ist es wichtig, dass sich der Trainer einen Gesamteindruck von dem Hund und seinem Besitzer machen kann. Dazu gehört auch das Lebensumfeld, der Tagesablauf oder die grundsätzliche Beziehung zum Besitzer.
Ich bespreche dies mit dem Besitzer gemeinsam beim ersten Treffen.

Auf der Grundlage meiner Eindrücke und den Informationen, die ich aus dem Beobachten des Hundes und seines Besitzers ziehe, erstelle ich einen speziell auf diesen Hund und seinen Besitzer zugeschnittenen Übungsplan.

Meine Hunde

Hunde

Rasse

Alter

Bei mir

Rico

Rottweiler

1986 – 1996

7 Jahre

Rocky

Rottweiler

1988 – 1994

2 Jahre

Ben

Rottweiler

1990 – 1999

4 Jahre

Heidi

Rottweiler

1995 – 2006

8 Jahre

JJ

Rottweiler

1997 – 2005

5 Jahre

Arny

Rottweiler

2005 – 2014

9 Jahre

Cash

Rottweiler

1998 – 2013

8 Jahre

Kara

Rottweiler

2007 – 2019

11 Jahre

Jessi

Schäferhund

2002 – 2016

5 Jahre

Timmi

Dalmatiner

2006 – 2017

5 Jahre

Lemmy

Rottweiler

2003 – 2013

1 Jahr

Tina

Rottweiler

2011 – 2021

9 Jahre

Baba

Rottweiler

2007 – 2018

5 Jahre

Gino

Rottweiler

2011 – 2014

3 Monate

Raul

Rottweiler

2005 – 2016

1 Jahr

Eyko

Rottweiler

2009 – 2019

4 Jahre

Rick

Dalmatiner

2011 – 2019

2 Jahre

Osga

Rottweiler

2007 – 2020

2 Jahre

Elsa

Rottweiler

2008 – 2018

6 Monate

Rudi

Rottweiler

2008 – 2019

10 Monate

Lisa

Rottweiler

2014 – Aktuell

seit 2019

Dony

Rottweiler

2008 – Aktuell

seit 2019

Toni

Dalmatiner

2014 – Aktuell

seit 2019

Maya

Rottweiler

2013 – Aktuell

seit 2019

Theo

Rottweiler

2012 – 2022

2 Jahre

Kimi

Rottweiler

2012 – Aktuell

seit 2020

Lucy

Rottweiler

2013 – Aktuell

seit 2021